Veröffentlicht am

Mac Mini (late 2012) von externer SSD starten

Ich habe mich hinreißen lassen und, weil es eben ein Schnäppchen war, einen gebrauchten Mac Mini (i5, 2,5 GHz, 8 MB RAM, 500 GB HDD) gekauft.
Nach all den Jahren mit SSD war es doch ein kleiner Schock, wie sich die langsame HDD auf mein Gemüt auswirkt. Vor allem das erste Laden von Programmen glich einer emotionalen Folter.

Nachdem ich einen einzigen passenden Erfahrungsbericht im Netz fand, kaufte ich kurzerhand eine externe SSD, formatierte sie entsprechend mit dem Journaled File System und installierte das Mojave darauf.
Alles in der Hoffnung, dass das Gerät danach einen Geschwindigkeitsrekord – naja – wenigstens versucht.

Klar hätte man auch eine interne SSD verwenden können, nur war mir der Umbau selbst zu heikel, ganz zu schweigen von dem fehlenden Werkzeug. Und der Einbau bei Drittanbietern kostete mir schlicht zuviel Geld. (SSD + Einbau waren meist knapp unter 200 €)

Und?

Und schon beim Starten merkt man, wie unfassbar viel diese SSD bringt. Wohlgemerkt extern über USB 3.0 angeschlossen, d.h. sie entfaltet ihre volle Wirkung nicht mal, stellt mich aber 100% zufrieden.
Ich hab derzeit nur das MacBook Air 2016 zum Vergleich, aber höchstens in Nuancen ist das etwas fixer als der Mac Mini. Und der hat letztlich nur 450,00 € gekostet – inkl. der externen SSD.